Deutsch – 2013-2014

Frühlinssemester 2014

Auf dieser Seite werden interessante Aktivitäten und Projektergebnisse der Deutsch Kurse in Salzburg im Studienjahr 2013-14 präsentiert.  Alle Studierenden des Portland Kulturprogramms in Salzburg und der University of Portland in den USA, aber auch andere interessierte Personen können so möglichst vielfältige Angebote zum Weiterlesen, Weiterforschen und Weiterlernen nützen.

Die Beiträge wurden von den Studierenden erarbeitet und von der Lehrperson korrigiert, dann von den Studierenden noch einmal überarbeitet,  bevor sie hier publiziert wurden.

Herzlichen Glückwunsch unseren 300-ern zu den tollen ÖSD-Prüfungsergebnissen

Empfehlungen und Ratschläge für die “Salzburger” 2014-2015
Im Kurs GRM 356 haben die Studierenden Briefe an die zukünftigen Studierenden des Salzburg Programms geschrieben. Dr. Feldner hat die Texte etwas korrigiert.
Empfehlungen von Deutsch 356.

Frühlingsbeginn

Die Studierenden aus Deutsch 312 haben das Gedicht “Leise zieht durch mein Gemüt” von Heirich Heine geübt und aufgenommen und ein Foto dazu gemacht.

Von Tina und KelinVon Tina und Kelin

Von Tina und Kelin

 

Hier kann man das Gedicht hören von Kijana und Kristen / Gianna und Danielle

Ein wunderbarer Kulturtagebuch-Eintrag einer Studentin aus GRM 312, indem sie über Ihre Erfahrungen und Eindrücke ihrer Italien- und Griechenland-Reise berichtet.

Giannas Eintrag ins Kulturtagebuch

Andenken der Studierenden aus den Weihnachtsferien

Die Studierenden aus Deutsch 312 haben Ihre Andenken beschrieben und ein Foto dazu gemacht. Die folgenden drei Präsentationen haben ihnen am besten gefallen. Um den Text zu hören, klickt man einfach auf das Foto.

Auch die Gruppe GRM 202 hat Andenken aus den Weihnachtsferien mitgebracht und darüber berichtet. Die Gruppe hat drei ausgewählt.
Hier:  Andenken von Andrew, Austin und McKenzie kann man sie lesen.

 

Herbstsemester 2013

Hier sind die Präsentationsfolien aus dem Abschlussprojekt der Gruppe Deutsch 201, die ausgewählte Reiseziele in Österreich und seinen Nachbarländern erarbeitet und in der Klasse präsentiert hat. Inspiriert wurde dieses Projekt vom Residence Director Fr. Mark Gyselink C.S.C. Die Studierenden sollten grundlegende Informationen recherchieren und ihre eigenen Erlebnisse einbringen. Dieses Projekt soll dazu beitragen, dass die Studierenden eigene Reiseerfahrungen in einen größeren Kontext einbetten und zu neuen Reisezielen inspirieren.

1. Willkommen in Europavon Kursleiterin Eva Brandauer
2. Deutschland (München, Berlin) und Schweizvon McKenzie Strickland und Chloe
Van Gilder

3. Tschechien (Prag) und Slowakei (Bratislava)von Andrew Fejt und Kurt Reeves
4. Ungarn (Budapest) und Slowenien (Ljubljana)von Trevor Curran und Levi Schoonover
5. Italien: Venedig, Florenz, Romvon Simon Crean und Ashley Lund
6. Italien: Verona und Vincencavon Colleen Kane und Jessica Yutrzenka
7. Österreich – Bundesländer (Wien, Innsbruck)von Elise Christoferson und
Spencer Fovell

8. Das Bundesland Salzburgvon Austin Frank und Meagan Zeiger
9. Die Stadt Salzburgvon Haley Lowe und Alaina Owens

Alle genießen das gemeinsam gekochte EssenAlle genießen das gemeinsam gekochte Essen

Alle genießen das gemeinsam gekochte Essen

 

Die Studierenden in Deutsch 201 haben mit Schülerinnen des ABZ St. Josef ein typisch österreichisches Menü kochen dürfen. Hier der Blog-Eintrag mit einigen Rezepten. Viel Spaß beim Lesen und Nachkochen!

Die Studierenden in Deutsch 311 haben Präsentationen zu ausgewählten Internetseiten gemacht. Hier sind die Folien. Diese mussten aus Copyright-Gründen vereinfacht und gekürzt werden. Es gibt viele Informationen, um in Kontakt mit Muttersprachlern zu kommen und in vielfältiger Weise Deutsch zu hören, zu lesen und zu üben.

Auf dieser Website: German Resources gibt es weitere Links für Deutsch.

Frei nach Rudolf Otto Wiemer haben die Studierenden in Deutsch 311 ihre Zeitsätze geschrieben. Die ganze Klasse hat die Gedichte ausgewählt, die ihnen am besten gefallen haben.

Außerdem hat diese Gruppe “Beat geboxt”, woraus das folgende Konjunktionen-Gedicht entstanden ist

Das Verb rückt auf den letzten Platz,
beginnt mit wenn der Nebensatz.
Auch bei
weil, da, dass und falls,
bevor, bis, damit, als
obwohl und auch nachdem
wird das Verb am Ende steh’n

Die Studierenden von Deutsch 311 haben die besten Einträge aus ihren Kulturtagebüchern ausgewählt und dann mit der Gruppe geteilt. Jede/r Studierende hat die drei Einträge bezeichnet, die ihr/ihm am besten gefallen haben.

Den folgenden Brief haben einige Studierende aus GRM 201 an ihre Deutschprofessorin in Portland geschrieben. Er wurde ergänzt und zu einem Gruppenbrief erweitert.