Theologie: Exkursion zur Evangelischen Christuskirche

Elise Christoferson übersetzt von Kaitlin Reeves

Wir hatten ein sehr interessantes Erlebnis in der evangelischen Kirche in Salzburg.

Simon und die Gruppe vor der evangelischen Kirche in SalzburgSimon und die Gruppe vor der evangelischen Kirche in Salzburg

Simon und die Gruppe vor der evangelischen Kirche in Salzburg

 

Der Pfarrer hat in Salzburg an der Universität Redlands studiert und ist seit 16 Jahren Pfarrer. Er erzählte uns, wie sich die evangelische Kirche aus der Reformation entwickelte. Leute wie Jan Hus, John Calvin und Martin Luther waren wichtige Figuren in dieser Reformation.
Die wichtigsten Tugenden sind sola fide (reiner Glaube), sola gratia (reine Gnade), und sola scriptura (allein die Heilige Schrift).  Der Pfarrer erklärte uns die interessanten Aspekte des evangelischen Glaubens. Als Beispiel, Frauen dürfen Priester sein. Der Pfarrer erzählte uns von den vielen österreichischen Protestanten in der Reformation, die im Geheimen auf ihren Bauernhöfen die Eucharistie feiern mussten. Viele Lutheraner wurden unter Ferdinand dem Zweiten belangt und in Österreich verfolgt. All ihre Bücher und Bibeln wurden verbrannt. Sie mussten entweder wieder katholisch werden oder fliehen. Am Ende zeigte uns der Pfarrer der Kirche zwei Gemälde, die während der Schwierigkeiten der evangelischen Kirche gemalt wurden. Auf den Bildern sieht man die Flüchtlinge.